Sie sind hier: Nachrichten Archiv > 
24.11.2017
Freitag 09. Oktober 2015 | Keine Anmerkungen

LTE Smartphone Tarif: simply LTE Mini SMS 3GB für 11,99 Euro

Ab dem 09.10.2015 hat simply ein neues Tarifangebot. Der Smartphone Tarif simply LTE Mini SMS 3GB kostet nur 11,99 Euro. Darin enthalten sind 200 Freiminuten Telefonieren, eine SMS Flatrate, mit der unbegrenzt SMS versendet...[mehr]

Freitag 01. Mai 2015 | Keine Anmerkungen

Wiko präsentiert RIDGE FAB 4G 5,5-Zoll Dual-SIM-Smartphone mit LTE

WIKO RIDGE FAB 4G

Der Smartphone-Hersteller Wiko präsentiert mit dem RIDGE FAB 4G den großen Bruder des RIDGE 4G, das auf dem Mobile World Congress in Barcelona erstmals gezeigt wurde. Augenscheinlichster Unterschied zum RIDGE 4G ist dabei die...[mehr]

Donnerstag 30. April 2015 | Keine Anmerkungen

Vodafone-LTE im Berliner S-Bahn Netz

Vodafone LTE

Düsseldorf, 30. April 2015 - Gute Nachrichten für S-Bahn-Nutzer in der Bundeshauptstadt: Vodafone hat das Mobilfunknetz im Nord-Süd-Tunnel deutlich verbessert. Ab Montag, 4. Mai 2015, surfen nicht nur Vodafone-Kunden, sondern...[mehr]

News

Mobilfunkunternehmen erfüllen 800-MHz-Versorgungsauflagen im Saarland und NRW

Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur

Matthias Kurth, Präsident der BNetzA Quelle: BNetzA

Am 14. September hat die Bundesnetzagentur mitgeteilt, dass die Mobilfunkunternehmen die Versorgungsverpflichtung für die 800 MHz Frequenzen im Saarland und in NRW erfüllt haben. Die drei Unternehmen, die Frequenzen im 800 MHz Bereich haben (Telekom/Vodafone/O2) können diese nun in den beiden genannten Bundesländern frei nutzen.

Im Frühjahr 2010 wurden Frequenzen in den Frequenzbereichen 800 MHz, 1,8 GHz, 2,0 GHz und 2,6 GHz unter Aufsicht der BNetzA versteigert. Die Vergabe der 800 MHz Frequenzen (auch als Digitale Dividende bezeichnet) wurde an die Auflage gekoppelt, zunächst unterversorgte Regionen mit einem Breitband Zugang zu versorgen. Dazu wurden Städte und Gemeinden mit unterschiedlichen Prioritätsstufen versehen. In jeder Prioritätsstufe müssen 90% der Bevölkerung versorgt werden, bevor die Unternehmen in der nächsten Prioritätsstufe ausbauen dürfen. Folgende Prioritätsstufen wurden festgelegt:

1) In einer ersten Stufe sind zunächst die von den jeweiligen Bundesländern benannten Städte und Gemeinden mit einer Einwohnerzahl bis zu 5 000 zu versorgen (Prioritätsstufe 1).

2) In einer zweiten Stufe sind die von den jeweiligen Bundesländern benannten Städte und Gemeinden mit einer Einwohnerzahl von mehr als 5 000 und bis zu 20 000 zu versorgen (Prioritätsstufe 2).

3) In einer dritten Stufe sind die von den jeweiligen Bundesländern benannten Städte und Gemeinden mit einer Einwohnerzahl von mehr als 20 000 und bis zu 50 000 zu versorgen (Prioritätsstufe 3).

4) In einer vierten Stufe sind die von den jeweiligen Bundesländern benannten Städte und Gemeinden mit einer Einwohnerzahl von mehr als 50 000 zu versorgen (Prioritätsstufe 4).

Die Versorgungsverpflichtung basiert dabei auf Bundeslandebene, das führt dazu, dass in Stadtstaaten und dicht besiedelten Bundesländern schon früh die Versorgungsauflagen erfüllt werden können. Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, zeigte sich zufrieden mit dem Ausbautempo der Netzbetreiber:

 "Ich freue mich, dass nach so kurzer Zeit bereits in zwei Bundesländern die Versorgungsauflagen erfüllt werden. Die Unternehmen haben nach der Versteigerung schnell mit dem Breitbandausbau begonnen, sodass dieser zügig voranschreitet. Ich erwarte, dass die Frequenzen auch nach der Freigabe effizient genutzt werden, damit die Breitbandversorgung weiter verbessert wird". (Vgl. Pressemitteilung der BNetzA vom 14.9.2011).

14.09.2011 15:09 Alter: 6 Jahre

Kommentare

LTE, 14-09-11 16:15:
Versorgungsauflagen erfüllt da sollte die Bundesnetzagentur aber nochmal prüfen!! Es gibt noch zahlreiche Gebiete (weiße Flecken) in NRW wo nur ISDN zur Verfügung steht!!
Julian, 14-09-11 19:27:
Aus dem Bericht geht nicht hervor welche Prioritätsstufe erfüllt ist und das es 800Mhz Versorgungsauflagen gibt ist mir auch neu. Ich habe DSL Light und wohne in NRW und habe keinen LTE Empfang wie kann das sein?
FGH, 14-09-11 21:44:
Hier gibt es kein DSL und auch kein LTE. Wohne sogar mitten im Ruhrgebiet in einer 200.000 EW Stadt (Hamm Westf. in NRW). Der nächste Telekom und Vodafone LTE Sender ist 20-25 km weit entfernt und somit ist LTE nicht verfügbar.
Pow-Lee, 15-09-11 10:00:
Das es mit der Versteigerung der 800 MHz Frequenzen Auflagen gegeben hat, ist nun nicht wirklich neu. Und wie diese Auflage bzgl. des Ausbaus aussieht lässt sich auch aus dem Artikel ersehen. Der Reihe nach werden die Städte und Gemeinden von klein nach groß ausgebaut bis min. 90% versorgt sind. Somit sind jetzt in NRW und Saarland alle Stufen mit eben diesen 90% ausgebaut. Und wer jetzt nachrechnet wird feststellen, dass es da noch einen Rest von 10% gibt, der eben noch nicht ausgebaut ist. Warum muss man sich dann wundern, dass man nun selber (leider) noch nicht LTE versorgt ist?
DSL-haben-woller, 15-09-11 12:03:
Ein Witz...

Die Bundesnetzagentur entblödet sich auch gar nicht.

Wann wird ein Highspeed-Internet-Anschluss endlich zu einem Grundrecht?
K.S.a.L., 15-09-11 14:42:
@Julian:
sagt dir RAM von der Telekom etwas? Evtl. buchbar?
Stephan, 18-09-11 17:07:
so Flächendeckend im Saarland nee ist klar ich wohne in einer Gemeinde unter 5000 einwohner somit Prioritätsstufe 1 aber die Telekom weiß seltsamerweise nicht wann bei uns Lte kommt, vielen Dank vera.... kann ich mich selbst
Anmerkung hinzufügen

* - obligatorisches Feld

*





*