Sie sind hier: Nachrichten Archiv > 
24.11.2017
Freitag 09. Oktober 2015 | Keine Anmerkungen

LTE Smartphone Tarif: simply LTE Mini SMS 3GB für 11,99 Euro

Ab dem 09.10.2015 hat simply ein neues Tarifangebot. Der Smartphone Tarif simply LTE Mini SMS 3GB kostet nur 11,99 Euro. Darin enthalten sind 200 Freiminuten Telefonieren, eine SMS Flatrate, mit der unbegrenzt SMS versendet...[mehr]

Freitag 01. Mai 2015 | Keine Anmerkungen

Wiko präsentiert RIDGE FAB 4G 5,5-Zoll Dual-SIM-Smartphone mit LTE

WIKO RIDGE FAB 4G

Der Smartphone-Hersteller Wiko präsentiert mit dem RIDGE FAB 4G den großen Bruder des RIDGE 4G, das auf dem Mobile World Congress in Barcelona erstmals gezeigt wurde. Augenscheinlichster Unterschied zum RIDGE 4G ist dabei die...[mehr]

Donnerstag 30. April 2015 | Keine Anmerkungen

Vodafone-LTE im Berliner S-Bahn Netz

Vodafone LTE

Düsseldorf, 30. April 2015 - Gute Nachrichten für S-Bahn-Nutzer in der Bundeshauptstadt: Vodafone hat das Mobilfunknetz im Nord-Süd-Tunnel deutlich verbessert. Ab Montag, 4. Mai 2015, surfen nicht nur Vodafone-Kunden, sondern...[mehr]

News

LTE-Drosselung der Telekom bleibt bestehen – Zusätzliches Datenvolumen für Bestandskunden kostenfrei

Einen Teilerfolg meldet die Verbraucherzentrale Sachsen im Abmahnverfahren gegen die Telekom Deutschland GmbH wegen der Drosselung der LTE-Tarife. Ab Januar 2014 führt das Unternehmen demnach für Verträge, welche vor dem 05. Dezember 201 abgeschlossen wurden, die Option ein, zusätzliches Datenvolumen zu buchen. Nach vollständigem Verbrauch des Inklusivvolumens können Kunden bis zu dreimal pro Monat Datenpakete von jeweils 10 GB kostenfrei  erhalten, die jedoch am Monatsende verfallen. Für neuere Kunden, also all jene deren Vertrag ab dem 05. Dezember 2013 datiert, besteht diese Option jedoch ausschließlich kostenpflichtig. Die Drosselung auf maximal 384 Kb/s nach Nutzung des jeweiligen Tarifvolumens bleibt ebenfalls für alle Kunden bestehen.

Die Telekom kündigte an, im März 2014 das Nutzungsverhalten der LTE-Kunden hinsichtlich der Frage, ob dieses Zusatzvolumen ausreichend sei, transparent zu machen. Je nach Ergebnis der Nutzungsanalyse stellte der Konzern außerdem eine Anpassung der Zubuchungsoption in Aussicht.

Die Verbraucherzentrale sieht mit diesen Veränderungen und dem Wegfall des Begriffs “Flatrate“ in den Angeboten der fraglichen Tarife keinerlei Handhabe mehr gegen die Beschränkung der Übertragungsgeschwindigkeit bei LTE-Verbindungen vorzugehen. Sie kündigte allerdings an, sich deshalb an den Gesetzgeber wenden zu wollen. Dieser müsse aufgrund der marktbeherrschenden Stellung von Telekom und Vodafone in Sachsen diesen Unternehmen bestimmte Pflichten auferlegen, um die Grundversorgung der Bevölkerung zu gewährleisten.

17.01.2014 20:19 Alter: 4 Jahre

Kommentare

Keine Anmerkungen
Anmerkung hinzufügen

* - obligatorisches Feld

*





*