Sie sind hier: Nachrichten Archiv > 
23.8.2017
Freitag 09. Oktober 2015 | Keine Anmerkungen

LTE Smartphone Tarif: simply LTE Mini SMS 3GB für 11,99 Euro

Ab dem 09.10.2015 hat simply ein neues Tarifangebot. Der Smartphone Tarif simply LTE Mini SMS 3GB kostet nur 11,99 Euro. Darin enthalten sind 200 Freiminuten Telefonieren, eine SMS Flatrate, mit der unbegrenzt SMS versendet...[mehr]

Freitag 01. Mai 2015 | Keine Anmerkungen

Wiko präsentiert RIDGE FAB 4G 5,5-Zoll Dual-SIM-Smartphone mit LTE

WIKO RIDGE FAB 4G

Der Smartphone-Hersteller Wiko präsentiert mit dem RIDGE FAB 4G den großen Bruder des RIDGE 4G, das auf dem Mobile World Congress in Barcelona erstmals gezeigt wurde. Augenscheinlichster Unterschied zum RIDGE 4G ist dabei die...[mehr]

Donnerstag 30. April 2015 | Keine Anmerkungen

Vodafone-LTE im Berliner S-Bahn Netz

Vodafone LTE

Düsseldorf, 30. April 2015 - Gute Nachrichten für S-Bahn-Nutzer in der Bundeshauptstadt: Vodafone hat das Mobilfunknetz im Nord-Süd-Tunnel deutlich verbessert. Ab Montag, 4. Mai 2015, surfen nicht nur Vodafone-Kunden, sondern...[mehr]

News

BNetzA: Versorgungsauflage im 800-MHz-Bereich bundesweit erfüllt

Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur

J. Homann, Präsident der BNetzA

Pressemitteilung der Bundesnetzagentur: Die Mobilfunkunternehmen haben die Versorgungsverpflichtung im 800 MHz Bereich nun auch in Brandenburg und damit im gesamten Bundesgebiet erfüllt. Die drei Unternehmen Telekom Deutschland GmbH, Vodafone D2 GmbH und Telefónica Germany GmbH & Co. OHG können die von ihnen im 800 MHz Bereich ersteigerten Frequenzen jetzt in allen Bundesländern frei nutzen.

"Bereits zwei Jahre nach der Vergabe der Frequenzen werden die Versorgungsauflagen in allen mit Breitband unterversorgten Bundesländern erfüllt. Dies ist ein großer Erfolg und ein wichtiger Schritt im Rahmen der Breitbandstrategie der Bundesregierung", sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur.

"Die Mobilfunknetzbetreiber haben große Anstrengungen unternommen, damit der heutige Erfolg so schnell erreicht werden konnte. In den versorgten Gebieten stehen jetzt funkgestützte Breitbandzugänge zur Verfügung. Neben lokalen Unternehmen profitieren insbesondere die Verbraucher vom zügigen Netzausbau, da sie nun Zugang zum schnellen Internet erhalten", betonte Homann.

Im Frühjahr 2010 wurden die Frequenzen für den drahtlosen Netzzugang in den Bereichen 800 MHz, 1,8 GHz, 2,0 GHz und 2,6 GHz versteigert. Die Zuteilungen der 800-MHz-Frequenzen sind dabei mit einer stufenweisen Aus- und Aufbauverpflichtung verbunden worden. Die Bundesländer hatten hierfür im Vorfeld der Versteigerung die mit Breitband unversorgten bzw. unterversorgten Städte und Gemeinden benannt, welche entsprechend ihrer Einwohnerzahl in vier Prioritätsstufen unterteilt wurden.

Die Netzbetreiber waren verpflichtet, in den Bundesländern bei der Nutzung der 800-MHz-Frequenzen stufenweise die Städte und Gemeinden der einzelnen Prioritätsstufen mit Breitbandanschlüssen zu versorgen. Vorrangig sollten Städte und Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern (Prioritätsstufe 1) mit mobilem Breitband versorgt werden. Sobald diese Auflage im jeweiligen Bundesland erfüllt war, konnten die Zuteilungsinhaber die 800 MHz Frequenzen dort freizügig nutzen. Bei der Beurteilung, ob die Versorgungsauflage erfüllt ist, wurden alle eingesetzten Technologien (Funk, DSL, Kabel etc.) berücksichtigt. 

11.12.2012 18:31 Alter: 5 Jahre

Kommentare

Roland, 29-03-13 21:03:
Was für ein bla bla.
Bei uns gibt es DSL mit 384 kb. Und Mobilfunknetze von 2 Betreibern mit sage und schreibe maximal edge geschwindigkeit.
Fuchs, 11-04-13 13:05:
Ich bin begeistert! Ein halbes nach diesem Bericht ist es mir nachwievor nur per exorbitant teurer Richtfunkantenne möglich, überhaupt mehr als 64kB/s zu erreichen. Kein LTE und kein DSL verfügbar. Ein Hoch auf die BNetzA!
Tanja, 01-06-13 20:30:
... seltsam. Das würde ja bedeuten das jetzt bundesweit die liste der Prioritätsstufe 1 abgearbeitet ist. Wieso merkt man nichts davon. War diese Mitteilung etwa nur die Erfolgsmeldung für Frau Merkel? Erinnert mich irgendwie an DDR-Zeiten
Anmerkung hinzufügen

* - obligatorisches Feld

*





*