Sie sind hier: HSDPA UMTS > 
18.12.2017

HSDPA UMTS - Mobil ins Internet

Nokia N95 mit HSDPA
Nokia N95 mit HSDPA

HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) ist ein Übertragungsverfahren des Mobilfunkstandards Opens internal link in current windowUMTS und gehört wie UMTS zur dritten Mobilfunkgeneration (3G). HSDPA erziehlt Downlink-Datenraten von 14,4 Mbit/s unter optimalen Bedingungen, in der Realität deutlich weniger aber es kommt durchaus an DSL Geschwindigkeiten heran. Die oft unterschiedlichen Angaben bei der HSDPA Geschwindigkeit hängen mit unterschiedlichen HSDPA Entwicklungsstufen bzw. HS-DSCH-Kategorien für Endgeräte zusammen. 

HSDPA bezieht sich nur auf den Downstream, im Upstream heißt die Technologie HSUPA. Beide zusammen werden als HSPA bezeichnet können jedoch unabhängig von einander eingesetzt werden, weshalb unterschiedliche Bezeichnungen eingeführt wurden. Bei der häufig verwendeten Abkürzung HSxPA steht das x stellvertretend für das D (Download) oder U (Upload).

Maximale Datenrate (Mbit/s) Endgeräte Kategorie
1,21. Kategorie
1,22. Kategorie
1,83. Kategorie
1,84. Kategorie
3,65. Kategorie
3,66. Kategorie
7,27. Kategorie
7,28. Kategorie
10,29. Kategorie
14,410. Kategorie
0,911. Kategorie
1,812. Kategorie

HSDPA Geschwindigkeit

Die erreichbare Geschwindigkeit hängt auch mit der Anzahl der Nutzer zusammen, die sich eine Mobilfunkzelle teilen. Ein weiterer Faktor ist die Entfernung des Nutzers zur Basisstation. Je größer die Entfernung, desto schlechter und niedriger ist die erreichbare Datenrate. Ein weiterer wesentlicher Aspekt der HSDPA-Ausbaustufe ist die Verringerung der Latenzzeit. Durch die neue Technik sind Ping-Zeiten zwischen 50 und 100 ms möglich.

Bei den Endgeräten werden HSDPA-Modems als USB UMTS-Sticks und Datenkarten für Notebooks angeboten, die den HSDPA-Standard mit 3,6 bzw. 7,2 Mbit/s unterstützen. Auch UMTS / HSDPA Netbooks werden immer häufiger schon mit integrierten HSDPA UMTS-Chips angeboten. Die meisten Produkte unterstützen inzwischen auch HSUPA für ein schnelleres Hochladen von Dateien  bis zu einer Geschwindigkeit von 1,45 Mbit/s. HSDPA wird in fast allen aktuellen Smartphones und Mobiltelefoneen implementiert, die in der Regel auch als Modem verwendet werden können.

TechnologieDownstream (max) 
GSM14,4 KBit/s
GPRS54 KBit/s
EDGE217 KBit/s
UMTS384 KBit/s
HSDPA 3.600 KBit/s
HSDPA 7.200 KBit/s

Der HSDPA Ausbau 

2006 ging der HSDPA Ausbau bei den Mobilfunkanbietern los, Vodafone und T-Mobile haben beide recht zügig ihr HSDPA Netz ausgebaut. Heute ist inzwischen fast überall wo UMTS verfügbar ist auch HSDPA vorhanden. O² hängt bei Ausbau etwas hinter den anderen Anbietern hinterher, aber auch hier geht der Ausbau zügig voran, O² stellt einer maximale Bandbreite von 3,6 MBit/s zur Verfügung plant jedoch auch den Einsatz der noch schnelleren Technologie HSPA+, Vodafone und T-Mobile bis zu 7,2 MBit/s in ihren HSDPA/UMTS Netzen. E-Plus setzt derzeit noch auf UMTS. HSDPA soll nur vereinzelt an stark genutzten Orten ausgebaut werden.

Mit HSDPA in Verbindung mit HSUPA haben die Mobilfunkanbieter also inzwischen eine durchaus brauchbare DSL Alternative an den Markt gebracht. Zwar sind die Opens internal link in current windowHSDPA Flatrates in der Regel durch eine Volumenbegrenzung limitiert, die bei fast allen Anbieter bei 5 GB im Monat liegt aber für viele Nutzer reicht dieses Datenvolumen aus.